Bibione in Italien strahlt mit der Sonne um die Wette

Bibione die in Italien, genauer ganz am Anfang des großen Stiefels. Flughäfen gibt es keine genau in der Nähe, am besten pflegt man über Rom oder nimmt das Auto. Zwischen 13 und 15 Stunden dauert die Fahrt, die auch wir auf uns nehmen.

Ferienstimmung im Kleinstadtgewusel

Angekommen erwartet uns strahlender Sonnenschein und lauter nette Menschen in der Ferienanlage, die wir gebucht haben. Sie besteht aus 20 einzelnen Reihenhäusern, die im Viereck angeordnet sind. In der Mitte ist ein kleiner Pool angelegt, drumherum Sonnenwiesen. Spätestens bei diesem Anblick kommt das Urlaubsgefühl von ganz allein. Der Ort selbst lässt sich zu Fuß wunderbar erreichen und präsentiert italienische Lebensfreude. Das Leben findet in den Abendstunden in erster Linie draußen statt, zahlreiche Bars und Tavernen laden zum Besuch ein. Neben Pasta ist hier eine der Spezialitäten die frische Meeresfrüchteplatte. Alle Meeresfrüchte kommen von den Fischerbooten, die morgens ihren frischen Fang an Land bringen. Begleitet wird das leckere Essen von einem schönen Glas Wein und einem leckeren, frisch gebackenen Weißbrot. Der Weg zum Meer führt vorbei an gut besuchten Gassen und ist unerwartet schwer zu finden, denn anstatt einer weiten Sicht über den Ozean erwartet uns eine etwa 25 Reihen umfassende Sonnenschirmlandschaft. Jede liege mit Sonnenschirm muss einzeln bezahlt werden, der Preis liegt bei etwa fünf Euro pro Tag. Meeresblick ist dabei nicht eingeschlossen, denn erwischt man einen der hinteren Strand liegen erkennt man nichts außer den Rücken des Vordermanns.

Gemütliche Strände fernab des Tourismus

Dem Auto sei Dank entscheiden wir uns deswegen für eine der etwas abgelegeneren Strandabschnitte. Hierhin hat es nur einige Einheimische verschlagen, ansonsten ist der Strand wunderbar leer und windgeschützt. Der Windschutz ist wichtig, denn in Bibione herrscht den ganzen Tag ein laues Lüftchen, was die Temperaturen auch im Sommer sehr angenehm macht. Überhaupt gewinnt man den Eindruck, hier ein Stück Ursprünglichkeit zu entdecken, denn anders als in Rom oder Venedig zieht es hier auch viele Einheimische in den Urlaub in und so ist der Ort wenig überlaufen. Die Preise sind in Ordnung und wer noch auf dem Flug verzichtet, der kann günstig und schönen Urlaub machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.