Boracay Island – die Trauminsel in den Visayas

Die Philippinen werden als Urlaubsziel für Reisende nach Südostasien immer interessanter. Das liegt unter anderem daran, dass sich das Land gerade auch für Touristen geöffnet hat, die nicht einfach mal Pauschalurlaub machen wollen, sondern auch einmal etwas mehr erleben möchten. Das Land bietet unzählige Möglichkeiten, um Abenteuer zu erleben, wie zum Beispiel viele schöne Tauchgebiete, Vulkane die erklommen werden können oder auch die berühmt-berüchtigten Fiestas.

Schon lange ist es nicht mehr nur Boracay Island, eine wahre Trauminsel, die schon Drehort für einige paradiesische Filme war. Neue und bisher kaum für den Tourismus erschlossene Inseln, wie zum Beispiel Camiguin Island oder Siquijor, die Voodo Insel werden ebenfalls bei Reiselustigen immer beliebter. Doch nach wie vor stellt Boracay mit dem schönen weißen Strand ein erstklassiges Ziel auf den Philippinen.

Die Filipinos sind für ihre Gastfreundschaft bekannt: wer schon einmal im Land der 7107 Inseln unterwegs war, der weiß, dass Gäste immer gut aufgenommen werden. Die Freundlichkeit der Insulaner kommt von Herzen, und wer lachende Menschen mag, ist auf den Philippinen gut aufgehoben. Die philippinische Insel Boracay ist gerade für die Leute interessant, die das erste Mal in das Land reisen, das von Ferdinand Magellan für die spanische Krone entdeckt wurde.

Es gibt zahlreiche Resorts und Hotels, die auch die Strukturen für Touristen aus der westlichen Welt aufgebaut haben und dementsprechend gewisse Standards bieten. Dabei muss guter Service nicht teuer sein: es gibt zahlreiche Unterkünfte, die einen erstklassigen Aufenthalt garantieren, ohne dabei den Geldbeutel zu stark zu beanspruchen.

Bild von brownpau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.