Boykottieren Kayak & Swoodoo Flughäfen auf Kuba?

Die Seite 500Worte.de hat herausgefunden, dass die Flugsuchmaschinen Kayak und Swoodoo Flughäfen auf Kuba boykottieren. Warum das so ist, weiß der Autor nicht. Lediglich, dass es der Fall ist.

Test und Testergebnisse

Der Autor hat die Meta-Flugsuchmaschinen Skyscanner, Kayak und Swoodoo dahingehend getestet, ob Zielorte in sozialistisch geprägten Staaten wie in Nordkorea, Kuba, Vietnam oder Laos in der Datenbank der Portale auffindbar sind. Neben Pjöngjang, Vientiana und Hanoi hat er auch nach Havanna gesucht.

Zwar erfolgte für Pjöngjang kein Suchergebnis. Doch die Hauptstadt Nordkoreas ist in der Datenbank zu finden. Dagegen wird Havanna nicht aufgeführt. Der Autor hält fest, dass kein kubanischer Flughafen auffindbar ist.

Die Tatsache, dass Skyscanner alle Flughäfen auflistet, führt zu der Frage, warum das so sein könnte. Er schlussfolgert, dass Kayak ein us-amerikanisches Unternehmen ist, dass vor einigen Jahren auch Swoodoo aufgekauft hat. Somit scheinen die US-Amerikaner keine Ziele auf Kuba aufzunehmen, wohl jedoch anderer potenziell gefährlicher Ziele wie Pjöngjang.

Auch Ziele im Iran nicht dabei

Bei meinen eigenen Tests habe ich Flüge von Washington D.C. nach Pjöngjang gefunden. Aber tatsächlich gibt es auch keine Flugziele im Iran in der Datenbank von Kayak.

Kayak scheint offensichtlich die „Feinde“ der USA nicht mit aufzuführen.

Empfehlung

Wer also ein komplette Datenbank mit sicheren Ergebnissen nutzen möchte, der sollte auf die Seiten von Skyscanner zurückgreifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.