Brasilien, die Fußballfans kommen!

In einer guten Ehe fügen sich Himmel und Erde zusammen … so heißt es in einem brasilianischen Sprichwort. Und nun kommt auch im Sport zusammen, was zusammen gehört, erleben wir ein Land der Ballkünstler und Fußballverrückten, das sich als Ausrichter der Spiele in Szene setzen darf:

Dennoch gab es im Vorfeld Kritik (und das nicht nur an den Arbeitsbedingungen auf den Baustellen!), und geht die Welt davon aus, dass Brasilien trotz der WM ein gelähmtes Land bleibt. Denn in dem Wunsch, sich als modernes Land zu präsentieren, sei noch nicht allzu viel erreicht worden!

Gewalt nach wie vor ein großes Thema:

„Überfälle und Gewaltverbrechen sind in Brasilien leider nirgends völlig auszuschließen“, warnt denn auch das Auswärtige Amt, und auch der ADAC sorgt sich um die Gesundheit der Fans, besonders dann, wenn die als Familien und mit Kindern unterwegs sind: „Wer nach Brasilien reist, sollte sich vier bis sechs Wochen vor der Abreise durch einen reise- oder tropenmedizinisch erfahrenen Arzt beraten lassen!“

Versicherungsschutz nicht vergessen:

Zudem hält der Automobilclub eine private Auslandskrankenversicherung für unverzichtbar. Das Auswärtige Amt mahnt zudem zu einer sorgfältigen Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene, um Durchfallerkrankungen zu vermeiden.

Für den Fall, dass es doch einmal passiert, stellen die deutschen Auslandsvertretungen vor Ort auf Wunsch Listen der ihnen bekannten deutsch- und englischsprachigen Ärzte zur Verfügung, so dass eine optimale Verständigung zwischen Arzt und Patienten garantiert ist.

Vor der Einreise beachten:

Auch diejenigen, die in Brasilien selbst einen Wagen steuern wollen, sollten nach Ansicht des ADAC vorsorgen. Empfohlen werde, neben dem nationalen deutschen Führerschein auch einen internationalen deutschen Führerschein, besser noch eine beglaubigte portugiesische Übersetzung, mitzuführen: „Für einen Aufenthalt von bis zu drei Monaten sind der Reisepass oder der Kinderreisepass erforderlich. Die Dokumente müssen bei der Einreise noch sechs Monate gültig sein!“

Wer ein Fahrzeug mietet, sollte dieses möglichst vorab in Deutschland bei einem international agierenden Anbieter buchen, erklärt der ADAC das beste Prozedere. Dennoch sollte man(n), bzw. Frau, den Sicherheitszustand des Wagens vor Fahrtbeginn penibel überprüfen: „Werden schon vor der Fahrt Mängel am Fahrzeug festgestellt, muss dies dem Vermieter noch vor Fahrtantritt gemeldet werden:

„Autofahrer dürfen in Brasilien innerorts nur 30 km/h fahren“, macht der ADAC auf weitere gravierende Unterschiede zu Deutschland aufmerksam.

Und das aus gutem Grund. Denn schließlich wollen ja gerade Fußballtouristen keinen Ärger mit der Polizei haben!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.