Der Bodensee – zum Verlieben

Wunderschön im Alpenvorland gelegen liegt der 535 km² große Bodensee. Er bildet unter anderem die Grenze zwischen Deutschland, Schweiz und Österreich. Die tiefste Stelle des Sees liegt zwischen Fischbach und Uttwil misst er 254 m. In der Würm-Eiszeit entstand das Bodenseebecken.

Der Bodensee besteht aus dem Ober und Untersee. In den Obersee fließt der Alpenrhein. Der Abfluss des Obersees heißt Seerhein und der Hochrhein ist wiederum der Abfluss des Untersees. Weitere 236 kleinere Flüsse münden in den Bodensee unter anderem die Rotach, Steinasch, Goldach und der Alte Rhein. Die Radolphzeller Aach ist als wichtigster Nebenfluss des Untersees. Im Bodensee liegen 11 verschieden große Inseln. Die Insel Mainau ist eine der größten Insel im Bodensee. Die Familie Bernadotte, die zum schwedischen Königshaus gehört, hat diese Insel in ein wahres Naturparadies verwandelt. Durch die besondere Lage herrscht hier ein sehr mildes Klima. Bedingt durch dieses Klima wachsen hier sehr viele Pflanzen, die diese Wärme benötigen. Je nach Jahreszeit die schönsten Rosen, die buntesten Dahlien, Zitronenbäume und noch viele, teilweise einzigartige, Blumen. Riesige Mammutbäume säumen die sehr gepflegten Anlagen. Schmetterlinge können in dem ca. 1000 qm großen Schmetterlingshaus betrachtet werden. Hunderte von wunderschönen und einzigartigen Schmetterlingen fliegen dort umher. Es sehr beeindruckend den Wandel von der Puppe bis zum bunten Schmetterling zu beobachten.

Im Osten des Obersees befindet sich die Insel Lindau. Rund um den Bodensee gibt es viele Strände die zum Baden und Verweilen einladen. Gerne wird im Sommer dort gesegelt und im Winter frönt man dem Eisvergnügen mit Schlittschuhlaufen. Der Bodensee ist zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis und man kehrt immer wieder gerne zurück.

Bild von Paspro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.