Irland entdecken mit dem Bus

Irland wird nicht umsonst die Grüne Insel genannt, denn aufgrund des vielen Regens sprießt über all saftiges Gras und eine üppige Vegetation. Allgemein bekannt ist das Land vor allen Dingen wegen den beeindruckenden Steilklippen und dem Bier, welches sich am besten in einem ganz traditionellen Pub genießen lässt. Wir haben uns dazu entschlossen, die Grüne Insel mit dem Bus zu erkunden. Da in Irland Linksverkehr herrscht, sollte auf einen Mietwagen besser verzichtet werden, denn die Umstellung ist nicht ohne. Unser Flug startet von Köln im Ruhrgebiet aus und geht direkt bis nach Dublin, den ersten Punkt der achttägigen Rundreise.

Spuren der Geschichte Irlands

Leider bleibt nur ein Tag in Dublin und das ist definitiv zu kurz, um all die schönen Dinge zu entdecken, die die Stadt zu bieten hat und das trotz Regen. Deshalb gibt es eine kleine Stadtrundfahrt, durch das Georgianische Viertel bis hin zur St. Patrick´s Cathedral. Die stammen noch aus dem zwölften Jahrhundert und ist fast ebenso alt wie das berühmte Trinity College, welches noch von Elisabeth der Ersten gegründet wurde. Wer gibt es leider nicht zu sehen, denn innigsten Haltepunkte stehen schon auf dem Programm, unter anderem Wicklow mit seinen malerischen Bergen, Claremorris mit seiner außergewöhnlichen Führung durch einen Whiskybrennerei und Kylemore Abbey, einem schicken Schloss im Stil der Tudore.

Beeindruckende Landschaft und deftiges Frühstück

Prinzipiell hat man beinahe überall in Irland das Gefühl, über einen wichtigen Stein der Geschichte zu stolpern und wenn eine nicht gerade die Landschaft beeindruckt, dann lässt sich die Kultur beinahe ein atmen. Zwischendrin immer wieder kleine verträumte Cottages, Landhäuser mit Blick über das Meer oder an einem verträumten kleinen Wald gelegen. Hier möchten wir viel lieber ein Kern, als in die kleinen Gästehäuser und Hotels, die uns zur Verfügung stehenden mit einem typisch englischen Frühstück beeindrucken wollen. Bohnen, Speck, Eier oder Müsli, da fällt die Wahl nicht leicht. An Tag fünf geht es durch eine wunderschöne Mondlandschaft mit vielen seltenen Pflanzenarten an der Atlantikküste entlang, bis schließlich nach einem Ausflug nach Kerry so langsam wieder Dublin ins Blickfeld rückt und somit auch der Rückflug wartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.