Miami Beach – Schaulaufen für die Reichen und Schönen

Miami Beach ist der Laufsteg, der natürlich auch bequem mit dem Auto befahren werden kann. Im Zentrum von Miami Beach liegt der Ocean Drive. Die Häuser strahlen in allen Farben des Regenbogens ganz im Art Déko-Stil, der in vielen Vierteln entlang von South Beach immer noch sehr beliebt ist.

Strand und Schönheit in Miami Beach

Dieser Stil stammt aus den 30iger und 40iger Jahren und wurde über die Jahre fast vergessen. Nachdem immer mehr Häuser den Baumaschinen zum Opfer fielen, setzten sich die Bewohner dafür ein, einen Teil der schönen Häuser unter Denkmalschutz zu stellen und so den typischen Charakter dieser Gegend aufrechtzuerhalten. Die östliche Grenze von Miami Beach bildet der Sandstrand, gleich dahinter beginnen Hotels und Ferienwohnungen, die sich in den typischen Wolkenkratzern entlang der Küstenlinie befinden. Wer hier leben möchte ist reich und berühmt, denn die Miete ist nicht günstig und Wohnraum ist knapp. Deshalb wird in der Stadt, die aus so vielen Filmen bekannt ist, ständig gebaut und Baukräne gehören üblicherweise zum Stadtbild dazu. Neben den Hotels und kleineren Ferienhäusern finden sich Restaurants und auch Nachtclubs im Stadtgebiet. Wer hier her kommt möchte nicht nur gesehen werden oder sein schickes Auto über die vollen Straßen in der Mittagssonne cruisen, der möchte auch richtig feiern und viele der angesagtesten Clubs der USA finden sich in Miami Beach.

Gutes Essen und Surfen in der Morgensonne

Gegenüber des Yachthafens befindet sich eine schöne Einkaufsmeile deren Mittelpunkt das Hardrock Café bildet. Die Preise sind hier kaum höher als in vielen anderen Restaurants der Gegend, dafür gibt es aber zum guten Essen gleich noch viele tolle Gitarren, Unterschriften und viele weitere Andenken an die letzten Jahrzehnte Musikgeschichte zu bestaunen. Um das gute Essen abzutrainieren empfiehlt es sich, mit dem Surfbrett raus in die Wellen zu gehen, denn die sind ganz ordentlich an der Küste. Es lohnt sich bereits in den frühen Morgenstunden dazu sein, denn dann ist der Strand leer und mehr als Surfer und Jogger verirren sich nicht in die ersten Sonnenstrahlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.