Reisekostenoptimierung bei Hamburg-Trip – Wie vorgehen?

Bei mir steht demnächst wieder einmal ein Trip nach Hamburg an. Diesmal werde ich dort ein neues Projekt aus dem sozialen Bereich vorstellen. Verraten will ich darüber erst einmal noch nicht. Kommt aber noch.

Als Ökonom bin ich natürlich immer bedacht, die Anreisekosten zu optimieren. Das heißt, keine unnötigen Ausnahmen, die nicht unbedingt sein müssen. Manchmal ist jedoch die ganze Reisekostenoptimiererei zeitaufwendiger und umständlicher als sich z.B. direkt einen Mietwagen zu nehmen. Aus gesundheitlichen Gründen kann ich selbst nicht mehr fahren. Wenn ich jedoch ein Auto vor Ort benötigen würde, dann würde es da z.B. die AVIS Autovermietung Wucherpfenning in Hamburg geben.

Welche Möglichkeiten der Anreise gibt es?

Wer wie ich im Rheinland wohnt, der folgende Möglichkeiten nach Hamburg zu kommen, die ich auch alle (bis auf den Flug) überprüft habe:

  1. Flug
  2. Bahn
  3. Fernbus
  4. Mitfahrgelegenheit

Nach Hamburg per Flieger

Die Möglichkeit nach Hamburg zu fliegen (eigentlich müsste es ja mich hinfliegen zu lassen heißen), habe ich von vorneherein ausgeschlossen. Ich müsste erst nach Köln (1 Stunde), mind. eine Stunde dort warten und eine Stunde fliegen. Sicherlich wäre dies die schnellste Alternative nach Hamburg zu kommen. Aber auch die teuerste.

Nach Hamburg per Bahn

Wie ich hier schon einmal berichtet habe, bin ich letztens mit der HKX nach Hamburg gefahren. Die Fahrt hatte mich hin und zurück 47 € gekostet. Die Anreise nach Köln von wo der HKX nur losfährt ist für mich kostenlos. Andere müssten sicherlich noch einmal 30 € hinzurechnen.

Es gab aber diesmal kein so günstiges HKX-Ticket. Ich hätte etwas 90-100 € bezahlen müssen. Ich sah da noch Potenzial für eine Reiskostenoptimierung. Die Deutsche Bahn bewegte sich im ungefähr gleichen Preisniveau. Immer berücksichtigend, dass ich bis nach Köln umsonst fahre. Außerdem passten z.B. die Fahrtzeiten des HKX nicht so gut.

Nach Hamburg per Mitfahrgelegenheit

Ich schaute mich danach auf einem bekannten Portal für Mitfahrgelegenheiten um. Die Preise hier können hier durchaus mit der Bahn konkurrieren. Zwar ist man mit dem Auto schneller in Hamburg. Ich wusste jedoch nicht, ob ich es so lange neben einer fremden Person aushalte.

Nach Hamburg per Fernbus

Für die Hinfahrt habe ich mich dann für den Fernbus entschieden. Er fährt aus meiner Heimatstadt ab und kostet mich die Fahrt nur 9,99 €. Dafür muss ich jedoch eine Fahrtzeit von über acht Stunden in Kauf nehmen, da der Fernbus an sehr vielen Orten hält.

Die Rückfahrt

Für die Rückfahrt habe ich mich dann für ein Bahnticket entschieden, da es zeitlich recht gut passte. Kostenpunkt: 39 €. Ich konnte zwar mit dieser Reisekostenoptimierung nicht das Ergebnis vom letzten Mal toppen. Ich liege mit nur zwei Euro aber auch nicht weit davon entfernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.