Viva Las Vegas! Ein Erfahrungsbericht

Nach endlosen Meilen durch unwirkliche Wüste erreichen wir nach mehr als 5 Stunden im Auto endlich Las Vegas! Wie eine grellbunte Oase erscheint es dem Besucher. Obwohl es Tag ist, sind viele Lichter längst erleuchtet und weisen auf Spielkasinos und atemberaubende Hotelkomplexe hin. Das Herz der Stadt ist der Strip. So nennt sich die Hauptstraße, an der sich in Las Vegas das Leben abspielt. Dieses beginnt vor allen Dingen nach Einbruch der Nacht. Dann tummeln sich Millionen von Touristen an den Spieltischen, in den Shows oder den vielen anderen spannenden Stationen, die die Stadt zu bieten hat.

Langweilig wird es nie, dafür sorgen schon die vielen Themenhotels die sich in ihrer Größe und Anmut gegenseitig versuchen zu übertrumpfen. Das Bellaggio zum Beispiel beherbergt nicht nur Kunstwerke, es führt die Besucher gleich bis nach Venedig, denn im Inneren verbergen sich Wasserstraßen, die von Gondeln befahren werden. Deutlich bunter und fröhlicher dagegen wirkt das Circus Circus. Der Name ist hier Programm. Unter der mächtigen Zirkuskuppel verbirgt sich der größte Indoor-Vergnügungspark des ganzen Landes. Von Achterbahn bis Kettenkarussel ist einfach alles vorhanden und das alles auch gleich kostenlos. Wer solche Erlebnisse in Las Vergas sucht, der bekommt diese nämlich einfach so geboten und muss dafür keinen Eintritt bezahlen. Das gilt auch für den botanischen Garten im MGM Hotel oder die Piratenshow vor dem Mirage, in dem Sigfried und Roy mit ihren weißen Tigern arbeiten.

Für die Hoteliers ist es wichtig, die Gäste zu begeistern, denn begeisterte Gäste sind zahlende Gäste. Die sollen ihr sauer verdientes Geld in den unendlich vielen Spielcasinos lassen. Dafür gibt es Essen und Unterhaltung gratis. Und das Konzept geht auf, denn es wird gutes Geld verdient, mitten in der Wüste. Der Strom für all den Glamour liefern riesige Generatoren, die unter anderem vom Hoover Staudamm mit Energie versorgt werden. Trotzdem ist der Verbrauch enorm. Jede Nacht braucht Las Vegas so viel Strom allein am Strip, dass es für eine mittelgroße Stadt locker reichen würde. Die Superlativen sind es, die dieses Traumstadt und das größte Zockerparadies der USA schlechthin zum Traum machen und Millionen von Touristen locken. Manche von ihnen treffen sich in der Wedding Chapel und gehen den Bund für das Leben ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.