Malta das beliebte Einreiseparadies für Europäer

Seit der Bildung der Europäischen Union ist Malta so beliebt wie nie. Der kleine Inselstaat im südeuropäischen Mittelmeer überrascht nicht nur mit schönem Wetter das ganze Jahr hindurch, er überrascht auch mit tollen Steuervorteilen und macht die Einreise für Europäer denkbar einfach. Interessanterweise stammt der Name Malta vom punischen Begriff malet ab, was soviel bedeutet wie Zufluchtsort. Keine schlechte Bezeichnung für eine Gegend, die sich vor Einwanderern in den letzten Jahren kaum retten kann.

Hotels und Wohnungen soweit das Auge reicht

Die wissen aber nicht nur die Schönheit der Insel zu schätzen und genießen das gute Wetter bei einem herrlichen Aperitif am Strand, sie arbeiten und leben das ganze Jahr hindurch auf der Insel. Für Europäer ist dies kein Problem und dabei sparen Sie auch noch und die Steuern, denn Malta gilt als Steuerparadies. Kein Wunder dass an allen Ecken und enden neu gebaut wird, schließlich muss Platz geschaffen werden für die ganzen neuen Bürger. Neben Hotels bestimmen deswegen vor allen Dingen schicke und moderne Apartmenthäuser das Stadtbild. Mit dem Auto oder dem Taxi ist man in Windeseile am Meer oder in der Natur und deswegen gibt es noch immer viele schöne und fast unberührte Ecken, trotz der vielen Touristen, Einheimischen und Einwanderer.

Spezialitäten auf Malta verwöhnen den Gaumen

Das Mittagessen sollte man am besten typische Kleinenbar einnehmen. Neben Kaninchen, Makrele und Ziegenmilch ist auch Nougat Kuchen eine echte Spezialität. Hier sind die Einflüsse des nahen Italiens und Griechenlands sehr zu spüren. Wer selber mit dem Leihwagen unterwegs ist, der sollte sich vorsehen, denn auf Malta herrscht Linksverkehr. Aufgrund der Übersichtlichkeit der Insel ist es allerdings auch kein Problem, alle wichtigen Stationen mit dem Taxi oder dem Bus zu erreichen. Der Flughafen Luqa befindet sich zentral in der Nähe von Malta statt, wahlweise gibt es auch gute Fährverbindungen zwischen Spanien, Libyen und Sizilien. In diesem Fall führen viele Wege nicht nach Rom, sondern direkt nach Malta auf ein kleines immer beliebter werdendes Inselparadies.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.