Valencia – Meine Traumstadt in Spanien

Ich habe sicherlich nicht alle Städte Spaniens gesehen. Aber mit Jerez, Cordoba, Granada, Alicante, Murcia, Cartagena, Valencia, Barcelona, Madrid, Toledo, Zaragoza (Saragossa) einige der größten besucht. Daneben noch einige kleinere wie Alcala de Henares oder Tomelloso. In Alicante und Cartagena habe ich sogar eine gewisse Zeit gelebt. Wenn ich mir jedoch eine Stadt zum Leben aussuchen dürfte, dann wäre es Valencia.

Valencia hat alles

Bild Türme in Valencia Valencia ist die einzige von den oben aufgezählten, die für mich alles hat, was so ein Herz begehrt: Kultur, Architektur, Strand, Fluss, gutes Essen, Parks, einen Fußballverein 🙂

Es gibt Städte, wie z.B. Barcelona, die sicherlich mehr Sehenswürdigkeiten im Sinne von historischen Bauten als Valencia zu bieten haben. Dafür fühlt man sich in der Hauptstadt der Comunitat Valenciana sicherer als in Barcelona. Valencia ist nicht so überfüllt wie Madrid, von Touristen ist es noch weitesgehend verschont geblieben.

Valencia besitzt einen Flughafen, der jedoch von deutschen Flughäfen wenig angeflogen wird. Lediglich aus Düsseldorf, Memmingen und Weeze (bei Düsseldorf) meldet Skyscanner.com Flüge nach Valencia. Schade auf der einen Seite für die Stadt, besser auf der anderen Seite für Leute wie mich. Ich mage es eben nicht, wenn eine Stadt voll von Touristen ist.

Bild Flussbettpark Valencia In Valencia gibt es einen Fluss. Dieser schwabte irgendwann man über und überschwemmte die gesammte Innentstadt. Also hat man diesen um die Stadt herumgeführt. Der trockengelegte Flussabschnitt (ca. 5 km) wurde im Gegensatz zu Cartagena beispielsweise sinnvoll genutzt (s. Bild links). Die Stadt machte aus diesem Abschnitt Parks, aber auch Ascheplätze. Man kann durch diesen einen ruhigen Spaziergang machen, Fahrrad fahren oder von einer der Brücken aus, Jugendlichen sonntags beim Fußballspielen zusehen. In Valencia gibt es immer wieder etwas zu sehen.

Bild Real Park ValenciaIm Gegensatz zu Alicante beispielsweise ist Valencia recht grün (wie Cartagena) und verfügt über schön angelegte Parks. Der Parque Real ist zum Beispiel eines dieser (s. Bild), nicht unweit von den Türmen Serrano aus dem ersten Bild oben. Er ist definitiv einen Besuch wert.

Wem es in der Stadt zu bunt wird, hat in Valencia die Möglichkeit an den Strand zu fahren oder am Hafen mit Freunden gemeinsam zu essen. Die berühmte Paella – so heißt es – wird am besten in dieser Region zubereitet. Ich empfehle immer die trockene Paella. Die andere wird mit Fleisch- oder Fischbrühe zubereitet und hat eher einen matschigen Charakter. Ich selbst bevorzuge eine Paella mit Meeresfrüchten und Fisch.

Alternative Anreise

Wer sich einmal das wunderschöne Valencia anschauen, aber keine Direktflüge aus Deutschland findet, dem kann ich einen Flug nach Alicante empfehlen. Von dort kann man einen Zug nach Valencia nehmen. Die Fahrt dauert ca. 2 Stunden. Man kommt am historischen Gebäude im Bild lBild Bahnhof Valenciainks an. Gleich rechts davon ist auch schon die erste Sehenswürdigkeit, wenn man es denn so bezeichnen. Wie im Süden und im Osten Spaniens üblich, besitzt auch Valencia eine Stierkampfarena. Ich selbst bin – wie wahrscheinlich so viele Menschen – gegen Stierkämpfe und würde mir auch nie eins ansehen. Ich kann auch Touristen nicht verstehen, die sich so etwas ansehen, nur weil man einmal im Leben mal dazu kommt. Ich muss etwas nicht unterstützen, selbst wenn es neu für mich ist.

Valencia ist meine Stadt in Spanien. Gute Verkehrsanbindung, nicht zu groß, nicht überfüllt, viel zu sehen, Kultur, gutes Essen. Ich kann jedem einen Besuch Valencias ans Herz legen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.